Expertentipps

Tipps zur Schwimmbad-Einwinterung

Für einen guten Schwimmbad-Start im Frühling sollte einige Dinge bei der Einwinterung des Schwimmbeckens beachtet werden. Die Wassertemperatur sollte dabei unter 15 °C liegen.

Das Wasser vorbereiten und das Becken reinigen

Vorbereiten des Wassers 2 oder 4 Tage vor der Überwinterung:

  • Boden, Beckenwände, den Korb des Skimmers und den Vorfilter der Pumpe abbürsten
  • Den pH-Wert mit dem hth ANALYSE-KIT messen und zwischen 7,0 und 7,4 einstellen.
  • Eine Schockbehandlung mit HTH Shock durchführen bei für 24 Stunden eingestellter Filterung.
  • Absaugen mit Filterung auf Position „Abfluss/Kanal“

Entkalken

  • Sandfilter oder Filterkartusche entkalken

Überwintern

  • Entleeren der Rohrleitungen und senken des Wasserniveaus bis unter die Rücklaufdüsen.
  • 1 Liter HTH Super Winterprotect pro 25 m3 Wasser in den Randbereich es Schwimmbeckens giessen. Es dient dazu, Kalkablagerungen zu vermeiden, die im Frühjahr nur schwer zu beseitigen sind und Algenwachstum zu verhindern (Es ist kein Frotschutzprodukt)

Das Becken schützen

  • Eine Reihe Eisdruckpolster diagonal im Becken platzieren
  • Als Frostschutz, in jeden Skimmer ein GIZZMO Flasche und einen Gummistopfen in jede Rücklaufdüse oder Reinigeranschluss einsetzen.
  • Die Stromversorgung trennen und das Heizsystem sowie sonstige Ausrüstungselemente winterfest machen (gemäß Anleitung des Herstellers)

Weitere Tipps gibt es auf www.hthpool.de

COVID19-Investitionsprämie für Betriebe in der Land- und Forstwirtschaft

  1. Die COVID-19-Investitionsprämie steht allen Unternehmen mit Sitz und/oder Betriebsstätte in Österreich und damit auch allen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zur Verfügung. Auch steuerlich pauschalierte Betriebe sind anspruchsberechtigt.
  • Die Prämie kann zusätzlich zu bestehenden Fördermaßnahmen in Anspruch genommen werden, andere Förderungen reduzieren den Zuschuss nicht.
  • Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren, steuerfreien Zuschüssen für materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen.
  • Die Höhe des Zuschusses liegt grundsätzlich bei 7 % der förderfähigen Investitionen, für Investitionen in den Bereichen Ökologisierung, Digitalisierung und Gesundheit erhöht sich der Zuschuss auf 14%. Die Antragstellung ist zwischen dem 01.09.2020 und 28.02.2021 möglich. Der Investitionsbeginn muss vor dem 01.03.2021 liegen; Inbetriebnahme und Zahlung bis längstens 28.02.2022, für Investitionen über 20 Mio. Euro bis längstens 28.02.2024. Die Untergrenze des Investitionsvolumens liegt bei 5000 Euro.

Schwerpunktthemen mit 14% Fördersatz

  • Wärmepumpen
  • Biomasse Einzelanlagen und Mikronetze
  • Anschluss an Nah-/Fernwärme
  • Thermische Solaranlagen inkl. Großanlagen
  • Thermische Gebäudesanierung
  • Energiesparen in Betrieben
  • Klimatisierung und Kühlung
  • Abwärmeauskopplung
  • Nahwärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energieträger
  • Innovative Nahwärmenetze
  • Stromproduzierende Anlagen in Insellagen
  • Biomasse Kraft-Wärme-Kopplung und Holzgaserzeugung zur Eigenversorgung
  • Photovoltaikanlagen und Stromspeicher
  • Forcierung der Elektromobilität
  • Investitionen zum primären Zwecke der Wassereinsparung
  • uvm.

Detaillierte Informationen finden Sie hier: www.ooe.lko.at

Raus aus öl-Bonus

Raus aus dem Öl-Bonus wieder verfügbar!

11. Mai 2020: Ab sofort kann der Raus-aus-dem-Öl Bonus des Bundes wieder beantragt werden, auch rückwirkend ab dem 1. Jänner 2020. Gemeinsam mit dem Ende der Heizperiode ist jetzt der beste Moment, das alte Heizsystem durch ein nachhaltiges und umweltschonendes zu ersetzen.

Registrierungen können in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis längstens 31.12.2020 eingebracht werden. Nach erfolgreicher Registrierung muss der Antrag innerhalb von 20 Wochen gestellt werden.

Was wird gefördert?

Förderungsfähig ist die Umstellung eines fossilen Heizungssystems (Öl, Gas, Kohle/Koks-Allesbrenner und Strom-betriebene Nacht- oder Direktspeicheröfen) im privaten Wohnbau auf ein neues klimafreundliches Heizungssystem. Gefördert wird in erster Linie der Anschluss an eine hocheffiziente Nah-/Fernwärme. Ist diese Anschlussmöglichkeit nicht gegeben, wird der Umstieg auf eine Holzzentralheizung oder eine Wärmepumpe gefördert. Die Demontage- und Entsorgungskosten für außer Betrieb genommene Kessel und Tankanlagen sind ebenso förderungsfähig.

Förderungsmittel für „raus aus Öl“ für Private werden ausschließlich für natürliche Personen bereitgestellt. Förderungsanträge können von (Mit-)EigentümerInnen, Bauberechtigten oder MieterInnen eines Ein-/Zweifamilienhauses oder Reihenhauses eingereicht werden.

Alle Details dazu: www.umweltfoerderung.at